Erste Software für elektronische Arztvisite zertifiziert

Mitte Juli hat der TÜV Nord bundesweit die erste Software für eine sichere Videosprechstunde zertifiziert. Diese ermöglicht Ärzten die Abrechnung der Video­sprech­stunde nach dem Einheitlichen Bewertungsmaßstab, da die Voraussetzung hierfür die Nutzung einer zertifizierten Software ist. Darauf hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Westfalen-Lippe jetzt hingewiesen.

Bei der Software handelt es sich um das System elVi des Unternehmens La-Well-Systems in Bünde. „Eine verschlüsselte Peer-to-Peer-Verbindung und eine intuitive Oberfläche sorgen dafür, dass die elVi sicher und für jeden einfach zu bedienen ist“, informiert das Unternehmen.
Zugang über Codes
Die Anwendung funktioniere auf Seiten der Patienten ohne Download oder Installation auf allen PCs, Laptops, Tablets und Smartphones. Der Zugang erfolge über Codes, die teilnehmende Ärzte an ihre Patienten verteilten. Mit diesen könnten Patienten sich im Internet einloggen und Termine nach Absprache über das Internet wahrnehmen. Kleine Visiten und Routinekontrollen könnten so oftmals schon in wenigen Minuten aus der Ferne durchgeführt werden, so das Unternehmen.

Das Ärztenetz „MuM – Medizin und Mehr“ in Bünde hat elVi bereits erfolgreich getes­tet. In dem von der KV finanzierten Modellprojekt führten die teilnehmenden Arzt­praxen in 13 Pflegeheimen der Region eine elektronische Arztvisite durch. Der nieder­gelassene Arzt und die verantwortliche Pflegekraft kommunizierten dabei über ein Videokonferenzsystem per Tablet oder PC, um Unklarheiten, Medikationsanfragen, Beurteilungen chronischer Wunden oder Therapievorschläge zu besprechen. Dabei gab es eine Live-Schaltung zwischen der Arztpraxis und der stationären Einrichtung. Die elektronische Visite konnte bei Bedarf um die Erfassung von Vitalparametern wie Herz­rhythmus, Sauerstoffspannung, Körpertemperatur oder Blutzuckergehalt des Patienten ergänzt werden.

(Quelle: © hil/aerzteblatt.de)

Zum Artikel
 
 

Neuigkeiten



Workshop "Ein Herz für NRW": Potenziale für Unternehmen im Bereich biohybride Medizinsysteme erschließen
Life Science Center Düsseldorf, 27. August 2018 ...mehr

Klinische Bewertung medizinischer Software
21. August 2018 in Frankfurt ...mehr

Workshop: Klinische Studien (nicht nur) für Start-ups
13. September 2018 in Aachen ...mehr

8. NRW Nano-Konferenz: Innovations in Materials and Applications
21. und 22. November 2018 in Dortmund ...mehr


Rückkehr nach Nordrhein-Westfalen: Land fördert exzellenten Forschungsnachwuchs mit 3,75 Millionen Euro
Drei junge Spitzenwissenschaftler aus der Schweiz, Kanada und England forschen künftig in Nordrhein-Westfalen ...mehr

10 Millionen Euro für den Nachwuchs in der Krebsforschung
Deutsche Krebshilfe richtet „Mildred-Scheel-Nachwuchszentrum“ am CIO Köln Bonn ein ...mehr

Landesregierung legt Entwurf der Strategie für das digitale Nordrhein-Westfalen vor
Strategie bindet Zukunftsthemen wie künstliche Intelligenz, autonomes Fahren und Blockchain-Technologie ein ...mehr

Förderwettbewerb „START-UP-Hochschul-Ausgründungen“ geht in die siebte Runde
Bewerbungsschluss ist der 31. August 2018 ...mehr

Digitale Unterstützung für Pflegende: TK launcht Pflege-Coach
Digitaler Pflegekurs ...mehr

Leitmarktwettbewerb LifeSciences.NRW: Land fördert zwölf Forschungsprojekte mit 19 Millionen Euro
Digitalisierung nutzen für neue Ideen in der Gesundheitsforschung ...mehr


Förderung von Zuwendungen für Juniorverbünde in der Systemmedizin
Einreichungsfrist: 09.10.2018 ...mehr

Projektaufruf Forschungsinfrastrukturen.NRW
Einreichungen möglich bis zum 28.09.2018 ...mehr

Förderung von Zuwendungen für "Systemmedizinische Forschungsverbünde"
Einreichungsfrist: 26.09.2018 ...mehr

Klinischer Nutzen von Big Data Anwendungen für die Versorgung von Patientinnen und Patienten
Einreichungsfrist: 10.09.2018 ...mehr

Förderung von Zuwendungen für Demonstratoren zur Individualisierten Medizin
Einreichungsfrist: 15.08.2018 ...mehr