Der Translationsverbund

Mit der gemeinsamen Vision, aus körpereigenen Materialien und technischen Komponenten, ein biohybrides Herz als vollwertigen Organersatz zu generieren.


Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems sind weltweit die häufigste Todesursache. Für Patienten mit fortgeschrittener Herzinsuffizienz ist oft nur eine Transplantation oder übergangsweise die Versorgung mit einem Kunstherz als lebensrettende Maßnahme möglich. Es stehen jedoch immer weniger Spenderherzen zur Verfügung und es mangelt an suffizienten rein technischen Lösungen. Hier bieten biohybride Strukturen durch die Kombination aus Biomaterialien und körpereigenen Substanzen einen aussichtsreichen Ansatz für die Realisierung eines gut verträglichen und langzeitstabilen Organersatzes.
Die Aktivitäten des Translationsverbundes „Ein Herz für NRW“ zielen darauf ab, im Rahmen gemeinsamer Projekte kardiale Teilstrukturen zu entwickeln, die als gemeinsame Vision schlussendlich als biohybrides Herz zusammengeführt werden sollen.

Das strukturelle Ziel des Vorhabens ist es, die Stärken des Landes in diesem Projekt zu verbinden, um mit der Entwicklung und klinischen Einführung neuartiger Behandlungskonzepte eine verbesserte medizinische Versorgung von Patienten mit Herz-Gefäß-Erkrankungen zu erzielen. Neben dem wissenschaftlichen Erfolg und dem herausragenden Nutzen für viele Patienten stärkt ein solches Verbundvorhaben auch die internationale Sichtbarkeit des Landes NRW in der Gesundheitsversorgung.

Hier geht es zum Flyer des Translationsverbundes


Eine gemeinsame Initiative der Cluster InnovativeMedizin.NRW und NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW

Koordination
Dr. Natalie Noe
Cluster InnovativeMedizin.NRW
Merowingerplatz 1a, 40225 Düsseldorf
Tel.: +49 211/ 7327 89 84
E-Mail: noe@cimed-nrw.de
www.innovative-medizin-nrw.de
 
 

Neuigkeiten



Kognitive Systeme und Deep Learning in der Medizin
02. Mai 2017 in Frankfurt am Main ...mehr

Start-up-Woche Düsseldorf
Mehr als 100 Veranstaltungen vom 5.-12. Mai 2017 ...mehr

Fokus-Workshop zum Thema "Health Data Security"
10. Mai 2017 in Frankfurt am Main ...mehr

14. MST-Konferenz beschäftigt sich mit individualisierten Gesundheitslösungen
05. Juli 2017 in Dortmund ...mehr


Leitmarktwettbewerbe: Zweite Ausschreibungsrunde ist gestartet
Mit CreateMedia.NRW startete die 2. Ausschreibungsrunde innerhalb der EFRE-Leitmarktwettbewerbe. ...mehr

Bewertungs- und Erstattungssysteme an die Dynamik der MedTech-Branche anpassen
BVMed-Jahresbericht 2016/17 erschienen ...mehr

Gemeinsamer Bundesausschuss fördert weitere Innovationsprojekte
225 Mio. Euro Fördergelder stehen für neue Versorgungsformen bereit ...mehr

Ausschreibung des Preises für Patientensicherheit in der Medizintechnik
Preis der DGBMT und des Aktionsbündnisses Patientensicherheit, Einreichungsfrist: 30. April 2017 ...mehr

Hightech-Strategie der Bundesregierung: Forschungsausgaben sollen weiter steigen
Bis zum Jahr 2025 könnten 3,5 Prozent des BIP für Forschung ausgegeben werden ...mehr

Gesundheitsnetzwerker-Preis für „MyDoks: Patient Empowerment durch eine gemeinsam geführte Patientenakte“
Patienten erhalten erstmals Zugriff auf ihre von Ärzten geführte elektronische Patientenakte ...mehr

Eugen Münch-Preis für innovative Gesundheitsversorgung
Bewerbung noch bis zum 15. Juli 2017 ...mehr

Hochrisiko-Medizinprodukte: In 6 von 8 Fällen sieht das IQWiG kein Potenzial
Übermittelte Evidenz überwiegend ohne Aussagekraft / Plausibilität allein reicht nicht ...mehr


3. Förderrunde des Wettbewerbs „NRW-Patent-Validierung“ ist gestartet
Einreichungsfrist: 30. Juni 2017 ...mehr

Förderung von Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet "Roboter für Assistenzfunktionen: Interaktionsstrategien"
Einreichungsfrist: 22. Mai 2017 ...mehr

Innovationsfonds 2017: Förderung neuer Versorgungsformen zum themenoffenen Bereich
Einreichungsfrist: 23. Mai 2017 ...mehr

Nächste Förderrunde des Wettbewerbs START-UP-Hochschul-Ausgründungen NRW beginnt
Aufruf des NRW-Wissenschaftsministeriums, Einreichungsfrist 31. Mai 2017 ...mehr

"KMU-innovativ: Medizintechnik"
Einreichungstermine: bis jeweils zum 15. April oder zum 15. Oktober eines Jahres ...mehr